Straßenausbauplanung - BI Saalfelder Suhler Straße

BI Saalfelder Suhler Straße
06.09.2021
Direkt zum Seiteninhalt
Jetzt wurde Bekannt wann und welche Straßen, Wege und Asphaltstraßen um oder Ausgebaut werden sollen.
Viele Bürger und Anwohner in Oranienburg wiegen sich in Sicherheit, entweder wurden Sie nicht infomiert,
Konnten Aufgrund der Informationsflut seitens der Stadt nichts finden oder es war so versteckt das man
es nicht finden konnte. In den gesamten Oranienburger Ortsteilen, angefangen von Oranienburg bis Zehlendorf
sind jeder Ortsteil betroffen.
Hier finden Sie die genauen Angaben zum Thema dazu.
Sollten Sie Fragen haben kontaktieren Sie uns


mit Anlage 3 – Priorisierungstabellen, hier sind die Straßen aufgelistet.
Quelle MOZ.de
Straße und Verkehr
Die schlechteste Straße von Oranienburg liegt in Sachsenhausen
Oranienburg hat ein Konzept für den Straßenausbau erarbeiten lassen. Ergebnisse liegen nun vor. Benannt werden darin die schlechtesten Straßen der Stadt.

13. Mai 2021, 06:30 Uhr•Oranienburg
Von Marco Winkler
Viele Straßen in Oranienburg sind in einem schlechten Zustand. Ein Ingenieursbüro hat nun eine Prioritätenliste erstellt. Herausgekommen sind die schlechtesten Straßen der Stadt.
Viele Straßen in Oranienburg sind in einem schlechten Zustand. Ein Ingenieursbüro hat nun eine Prioritätenliste erstellt. Herausgekommen sind die schlechtesten Straßen der Stadt.
Stell dir vor, es geht um den Straßenausbau und keiner protestiert. Kaum denkbar. In Oranienburg scheint das Interesse an einem künftigen Fahrplan für den Umgang mit Sandpisten und maroden Straßen aber durchaus gering – zumindest, so eine Annahme, wenn es nicht konkret um die Schlaglöcher und Gefahrenstellen vor der eigenen Haustür geht. Keine 70 Teilnehmenden zählte eine Online-Infoveranstaltung am Mittwoch, die das per SVV-Votum im Jahr 2019 beschlossene Straßenausbaukonzept erstmals der Öffentlichkeit präsentierte.
„Wir haben in den letzten Jahren relativ wenig Straßen ausgebaut“, sagte Baustadtrat Frank Oltersdorf. Und: „Gerade beim Thema unbefestigter Straßen wollen wir vorankommen.“ Das vorgelegte Konzept beinhaltet Prioritätenlisten für befestigte und unbefestigte Straßen. Es werde den Stadtverordneten am 21. Juni vorgelegt (zuvor geht es durch die Ausschüsse). „Unser Ziel ist es“, so Oltersdorf, „im Herbst einen Beschluss zu fassen. Die Politik soll erst diskutieren.“
2500 Straßenabschnitte bewertet
In Oranienburg gibt es 128 Kilometer unbefestigter und 281 Kilometer befestigte Straßen. 60 Kilometer unbefestigter Straßen wurden von 2015 bis 2020 baulich erhalten. Das Ingenieurbüro Schüßler-Plan nahm jeden Meter unter die Lupe und jagte ihn durch ein aufwendiges Bewertungsverfahren, um den Handlungsbedarf einschätzen zu können. Lutz Pfeiffer von Schüßler-Plan dröselte das Verfahren auf, bevor er die Fragen beantworte, in welcher Reihenfolge die Straßen ausgebaut werden könnten.

Insgesamt wurden 2500 Straßenabschnitte bewertet. Teils wurden diese mit hochauflösenden Kameras abgefahren, teils manuell erfasst. Sämtlich Faktoren – Belag, Ausbaugrad, Erschließung an Regen- und Trinkwasser, Beleuchtung, Kita-Nähe, Verkehrsstärke, Art der Nutzung und Bebauung, Unterhaltungsaufwand – sind numerisch ausgewertet worden. Ein Algorithmus spuckte schließlich per Prozentzahl die Dringlichkeit einer baulichen Veränderung aus.

Bei den unbefestigten Straßen wurde nur die Nutzung bewertet. „Im Herbst 2019 haben wir sie bewertet“, so Pfeiffer. „Ein halbes Jahr später waren sie schon in einem schlechteren Zustand.“ Deshalb wurde sich in Abstimmung mit der Verwaltung darauf geeinigt, alle unbefestigten Straßen als schlecht und wenig langlebig zu bewerten und nur Faktoren wie Bebauungsdichte oder Kita- sowie Schul-Nähe zu berücksichtigen. Ein Fazit der Arbeit von Schüssler-Plan: „Die Stadt muss die Anstrengungen zur Verbesserung der Qualität unbefestigter Straßen erhöhen", sagte Lutz Pfeiffer.
Durchgängig eine 5,05 Meter breite Fahrbahn
Grundsätzlich sei es das Ziel, sämtliche Straßen mit Mischverkehr im Regelfall mit einer Fahrbahnbreit von 5,05 Metern zu versehen. Die Entwässerung über mindestens 1,5 Meter breite Mulden auf beiden Straßenseiten soll verstärkt werden, bei geraden Abschnitten sind ein Fahrbahnversatz oder Einengungen vorgesehen.

Das ist auch das Konzept gegen Raser, die sich schon jetzt nicht an Tempo 30 halten – oder solche Einwohnerinnen und Einwohner, die vorhandene Mulden zuparken oder gar mit Grünschnitt verstopfen. Bei dem Einhalten von Regeln sei jeder einzelne gefordert, so Oltersdorf. Möglichkeiten wie Spielstraßen oder Einengungen seien vorhanden, würden aber auch politischer Entscheidungen unterliegen.
Das sind die schlechtesten Sandpisten in Oranienburg
Unbefestigte Straßen: Welche werden ausgebaut, sollte die SVV dem Konzept samt Prioritätenlisten zustimmen? Die schlechteste unbefestigte Straße in ganz Oranienburg ist 840 Meter lang und liegt in Sachsenhausen. Auf der Prozentskala von 0 bis 100, wobei die 100 die höchste Dringlichkeitsstufe kennzeichnet, erreichte die Straße „Am Park“ mit 88 den höchsten Wert. Rund eine Million Euro würde der Straßenbau kosten

Für die Hälfte des Geldes könnte die Hildburghausener Straße (82 Prozent) auf Vordermann gebracht werden, gefolgt von „Am Kanal“ in Oranienburg (76 Prozent, 2,3 Millionen Euro), „Hinter dem Schloßpark“ (74/188.000 Euro), Wallburgstraße in Sachsenhausen (74/461.000), Johann-Strauß-Straße in Oranienburg (74/527.000) und Dorfplatz in Friedrichsthal (74/283.000). Die Malzer Chaussee in Friedrichstahl landete mit 58 Prozent und Kosten von 58.000 Euro auf dem letzten (und damit eigentlich ersten) Platz.

Schlechteste befestigte Straße in Oranienburg
Befestigte Straßen: Hier wird der dringendste Bedarf in Oranienburg und Sachsenhausen gesehen. So landen auf den vordersten Plätzen mit die Oranienburger Erzbergerstraße (71/503.000), „Zum Bahnhof“ (70/870.000) in Friedrichsthal, die in der Kernstadt liegende Anklamer Straße (70/209.000), Stresemann- (67/235.000) und Walter-Rathenau-Straße (65/461.000) im Ortsteil sowie die Albert-Buchmann-Straße (62/105.000) in Oranienburg. Es folgen fünf Straßen in Friedrichsthal: Dameswalder Weg, Dorfplatz, Friedrichsthaler Chaussee, Grabowseestraße und Bahnhofstraße. Einer Anmerkung der Ingenieure ist aber zu entnehmen, dass in vielen Fällen eine Deckensanierung ausreichend ist und damit Kosten gespart werden könnten.
Die komplette Liste der Straßen sowie die Präsentation zum Straßenausbaukonzept ist auf der Stadtseite von Oranienburg zu finden (unter Städtebau und Wirtschaft, Verkehr, Straßenausbauprogramm). Stichwort Interesse am Straßenausbau: An einer Umfrage im Vorfeld nahmen lediglich 239 Menschen teil, davon 139 aus der Kernstadt. In Malz und Wensickendorf sendeten jeweils drei ihre Umfragebögen zurück, in Germendorf beteiligte sich gar nur eine Person.
Für mehr Mitspracherecht bei der
Durchsetzung von
Straßensanierung in Oranienburg
Süd

Unser Blog
Zurück zum Seiteninhalt